Diamantenes "Jubel"äumswochenende in Ribnitz

Auf 60 Jahre kann nicht jede Gemeinde zurückblicken!
Insofern war das Wochenende vom 11./12. Dezember 2010 ein besonderer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2010 (weitere Berichte bisheriger Ereignisse siehe „Aktivitäten“). Doch nur einen Gottesdienst erleben – das reichte den Geschwistern nicht, das ganze Wochenende war mit Terminen angefüllt und kann so wirklich als „Gemeinde-Aktiv-Wochenende“ bezeichnet werden!
Der Chor begann das Wochenende mit einer intensiven und erfolgreichen Probe. Während eines Imbiss´ konnten auch Momente für persönliche Gespräche genutzt werden.
Gleich im Anschluss übernahmen die Kinder das Regiment – schließlich sollte der "Tannenbaum" zum "Weihnachtsbaum" werden – und dafür sind traditionell unsere Kinder verantwortlich. Diese Aufgabe erfüllten sie mit viel Engagement und guten Ideen, so wurde der Baum innerhalb kurzer Zeit zum Schmuckstück.
Nun war der Sonntag gekommen! Eine besondere Stimmung lag in der Luft, eine liebevoll vorbereitete Tafel empfing die Geschwister gleich beim Betreten der Kirche, der Altar war individuell auf das besondere Jubiläum in der Adventszeit abgestimmt. Auch Geschwister, die schon seit längerem in anderen Regionen Deutschlands leben, waren zu diesem besonderen Festgottesdienst angereist. Wie immer sorgte ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm von Chor und Instrumentalbeiträgen für eine unverwechselbare Atmosphäre. Alle Geschwister freuten sich, dass der Bezirksevangelist es sich nicht nehmen ließ, diesen Tag gemeinsam mit ihnen zu verbringen. Alle mit dienenden Brüder würdigten diesen besonderen Tag auf ihre Weise: Unser Gemeindevorsteher konnte mit einigen kurzen statistischen Daten Erinnerungen und Dankbarkeit wecken, unser Priester ging auf die besondere Situation der Gemeinde Marlow ein, die nach Gründung der Ribnitzer Gemeinde entstanden war und inzwischen nun wieder mit ihr vereint wurde, unser Priester nutze die "60" aus dem Altarschmuck, um auf die große Anzahl der Vergebungsmöglichkeiten innerhalb der letzten 60 Jahre hinzuweisen und leitete damit zur Feier des heiligen Abendmahles über. Dazu sang die Gemeinde das Lied "Gott ist die Liebe".
Nach dem Gottesdienst nutze der Gemeindevorsteher nun die Gelegenheit, in interessanter und begeisternder Art und Weise die 60 vergangenen Jahre ins Gedächtnis zu rufen. Schnell entwickelte sich so ein Austausch untereinander und so manch amüsante oder beindruckende aber auch vielleicht vergessene Begebenheit wurde wieder beleuchtet. So stellte er zum Beispiel heraus, dass das Eingangslied des Gründungsgottesdienst "Gott ist die Liebe" gewesen war – eine schöne Verbindung durch die 60 Jahre! Aber nicht nur die Vergangenheit wurde beleuchtet, die Gemeinde erfuhr in diesem besonderen Gottesdienst auch, dass unser neuer Bezirksapostel Krause uns im Juni 2011 besuchen wird und kann sich so auf einen weiteren Höhepunkt im nächsten Jahr freuen!
Mit einem gemütlichen und leckeren Imbiss fand dieses Wochenende seine Fortsetzung. So gab es Gelegenheit, sich über viel Gehörtes nochmals auszutauschen. So verließen die letzten Geschwister erst im Laufe des Nachmittages die Kirche.