Gemeindeausflug nach Brandenburg an der Havel
31. August bis 2. September 2018

Vom 31. August bis 2. September 2018 unternahmen 20 Geschwister aus unserer Gemeinde einen gemeinsamen Wochenendausflug nach Brandenburg an der Havel.

Lange wurde geplant und vorbereitet, doch nun war es endlich soweit. 20 Glaubensgeschwister der Gemeinde Ribnitz-Damgarten machten sich am Freitag dem 31. August 2018 auf die Reise nach Brandenburg an der Havel. Grund und Anlass für diese Reise war, dass schon seit etlichen Jahren ein persönlicher Kontakt zum Vorsteher der Gemeinde bestand, der sich in den letzten Jahren sogar noch intensivierte. Daher machten wir uns auf zu einem Gegenbesuch und wollten die Heimat derer die sonst uns besuchen kennen lernen. Gegen 18 Uhr trudelten die ersten am Freitag ein und bezogen Quartier. Fast alle kamen in der selben Pension unter, so dass die Möglichkeit bestand ohne Mühe bis spät abends gemeinschaftlichen bei guten Gesprächen und etwas zu Trinken bzw. zu Knabbern zu verweilen.

Am darauffolgenden Morgen, gut gestärkt nach dem Frühstück, machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur Kirche. Diese war lediglich einen Kilometer entfernt und liegt ganz zauberhaft an einem Seitarm der Niederhavel. Das Bauwerk beeindruckte uns vom ersten Moment an, insbesondere die Integration eines öffentlichen Cafés in den Kirchenbau. Gegen 11 Uhr begann von dort aus die kleine Stadtrundführung, entlang des Havelufers und durch Brandenburger Neustadt. Auf unterhaltsame und liebevolle Art führte uns der Vorsteher vorbei an historischen Klosteranlagen, schönen Wasserwegen, dem Fitze Bollmann Brunnen und so manchem Waldmops. Zwischendurch machten wir eine kurze Rast in der St. Katharinenkirche. Dort erlebten wir ein kurzes und sehr abwechslungsreiches Orgelkonzert durch Kantor. Er gestattete uns auch die Akustik einmal selber auszuprobieren, so dass wir mit immerhin 12 Sängern einige Lieder für uns und die Kirchenbesucher vortragen konnten. Gegen 13:30 Uhr kamen wir an unserem Fahrgastschiff der "Sirius" an. Etwa 2 1/2 Stunden fuhren wir bei herrlichstem Sonnenschein dann zunächst über die Niederhavel, vorbei an der Altstadt, historischen Mühlen, dem Dom und dann über einen Kanal in den Quenzsee und den Breitlingsee zurück zum Ausgangspunkt. Zurück an Land ging es wieder in Richtung Kirche. Dort übten unsere Instrumentalisten gemeinsam mit dem Brandenburger Orchester für Sonntag, an dem eine Taufe stattfinden sollte. Im Anschluss verbrachten wir das Abendessen mit leckerem Gegrillten und köstlichen Salaten auf dem Kirchengelände und ließen ihn dann später in der Pension ausklingen.

Am Sonntagmorgen, zu mittlerweile ungewohnt früher Zeit, nämlich 9:30 Uhr erlebten 200 Geschwister einen Gottesdienst mit dem Vorsteher bzw. Hirten der Gemeinde. Unser Chor verstärkte an diesem Festtag den Gemeindechor und durfte sich auch alleine mit eingeübten Stücken vorstellen. Gemeinschaftlich umrahmten wir den Gottesdienst, insbesondere das Sakrament der Heiligen Wassertaufe. Nachdem der Gottesdienst zu Ende war bedankte sich unser Vorsteher beim Brandenburger Vorsteher und der anwesenden Gemeinde für die herzliche Aufnahme und Gastfreundlichkeit, sowie für die Freude und Gemeinschaft die wir erleben durften. Da der Gottesdienst rein für das seelische Wohl gedacht ist, überreichte er dem Vorsteher einen Präsentkorb für die Gemeinde mit ess- und trinkbaren Köstlichkeiten aus dem Norden, da laut einem großen Sohn der Stadt Brandenburg (Loriot/Vicco von Bülow) Essen bekanntlich Leib und Kehle zusammenhält. Nach einem musikalischen Blumenstrauß unseres Chores an die Gemeinde, waren alle Anwesenden zu einem üppigen Buffet geladen, bis wir uns letztlich gegen 13 Uhr verabschiedeten und uns auf die Heimreise begaben.

Wir danken allen, die uns so liebevoll um- und versorgten. Dieses Wochenende wird uns lange in Erinnerung bleiben.