Konfirmation am Muttertag

Am 12. Mai 2019 erlebte unsere Gemeinde einen besonderen Konfirmationsgottesdienst. Zwei junge Glaubensschwestern aus unserer Gemeinde empfingen den Segen zu ihrer Konfirmation.

Nachdem sich unsere Gemeinde bereits in den drei vorangegangen Jahren über etliche Konfirmanden freuen konnte, durften wir in diesem Jahr erleben wie zwei Konfirmandinnen den Segen zu ihrer Konfirmation erhielten. Das besondere daran ist, es handelt sich um Schwestern, genauer gesagt um Zwillingsschwestern.

Am 12. Mai 2019 hielt unser Gemeindevorsteher Priester Berneis den Konfirmationsgottesdienst für die 79 Anwesenden, darunter 7 Freunde und Bekannte, mit dem Bibelwort aus Lukas 6, 45: "Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über." Er richtete sich in seiner Predigt immer wieder direkt an unsere beiden Konfirmandinnen. Dabei stellte er hervor, dass die Konfirmation erst der Startschuß zu einer Entwicklung ist, d.h. im Glauben zu wachsen, schrittweise mehr und mehr Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und sich mit seinen Fähigkeiten für Gott und die Gemeinde einzubringen.

Der Gottesdienst wurde musikalisch äußerst bunt gestaltet. Unser Gemeindechor, unser Jugend-/Kinderchor sowie unsere Instrumentalisten und auch die Familie und Freunde unserer Konfirmandinnen haben ein vielfältiges und herzergreifendes Musikprogramm dargeboten. Ferner dienten zur Freude unserer Konfirmanden und der Gemeinde auch ihr Konfirmandenlehrer Priester Pauly und ihr Vater, Diakon Welz, mit. Sie alle vermittelten den Beiden, welchen Schatz sie in sich haben und das sie auch weiterhin auf die Unterstützung ihrer Familie sowie aller Glaubensgeschwister zählen können.

Nach dem Empfang der Sündenvergebung traten unser Vorsteher und die beiden Konfirmandinnen vor den Altar. Zur Einstimmung auf die Segensspendung sangen ihre Schwester und ihre Cousine gemeinsam berührendes Lied. Anschließend wurde der Brief unserer Stammapostels, der sich direkt an die Konfirmanden richtet, von einer jugendlichen Schwester verlesen. Unser Vorsteher ging in seiner persönlichen Ansprache auf die Besonderheiten unserer Konfirmanden ein, insbesondere darauf, dass Zwillinge sind und obwohl sie sich so sehr gleichen dennoch völlig unterschiedliche Menschen sind, jeder mit einer eigenen kostbaren Seele. Daraufhin erhob sich die Gemeinde und die Konfirmanden wurden gebeten sich mit einem "Ja" zu bekennen und ihr Gelübde abzulegen. Da alle beide dies taten empfingen sie durch Handauflegung den Segen zu ihrer Konfirmation. Nach einer kurzen Gratulation durch unseren Vorsteher, empfing jeder eine Bibel, den originalen Brief unseres Stammapostels und ein Jugendliederbuch. Der Gottesdienst ist daraufhin mit der Feier des Heiligen Abendmahls beendet worden. Ein besonders bewegender Moment war der Solovortrag ihrer großen Schwester.

Nach dem Gottesdienst bestand selbstverständlich die Möglichkeit den Konfirmandinnen zu gratulieren und bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft, organisiert durch die Eltern der Konfirmandinnen, sich mit ihnen zu freuen und anzustoßen und über das Erlebte auszutauschen. Da aber auch der Muttertag an diesem Sonntag gefeiert werden sollte bekamen alle erwachsenen Schwestern von unseren Jüngsten, als kleine Geste der Dankbarkeit, am Ausgang eine Rose überreicht.