Gottesdienst in historischem Bauernhaus und Gemeindefest im Freilichtmuseum

Bei strahlendem Wetter konnten die Brüder und Schwestern der Gemeinden Tessin und Ribnitz-Damgarten den Tag mit einem Gottesdienst in einem historischen Bauernhaus beginnen und anschließend direkt zum Gemeindefest auf dem umliegenden Museumsgelände übergehen.

Am Sonntag dem 23. Juni 2019 feierten die Gemeinden Ribnitz-Damgarten und Tessin zum ersten Mal gemeinsam ein Gemeindefest auf dem Gelände des Freilichtmuseums Klockenhagen. Nachdem die Geschwister der Gemeinde Ribnitz-Damgarten in den Vorjahren bereits zwei Mal so begeistert waren von der Örtlichkeit und den Möglichkeiten die man vor Ort hat, hat man sich dazu entschlossen in diesem Jahr erneut wiederzukommen, jedoch in einem deutlich größeren Kreise.

Zunächst feierten wir alle auf dem Museumsgelände im Bauernhaus Strassen (Baujahr 1671) den Gottesdienst. Dort konnten 83 Gottesdienstbesucher, darunter 6 Freunde und Gäste, in historischer und uriger Atmosphäre einen ungewöhnlichen Gottesdienst erleben. Unverwechselbar wurde der Gottesdienst wie in den Vorjahren mit Glockengeläut durch einen Diakon eingeleitet. Der Vorsteher von Ribnitz-Damgarten hielt den gemeinsamen Gottesdienst mit dem Bibelwort aus Johannes 3, 28.29: "Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: Ich bin nicht der Christus, sondern ich bin vor ihm her gesandt. Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihm zuhört, freut sich sehr über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt." In der Predigt wurde u.a. herausgestellt, dass nicht nur einzelne historische Personen wie Johannes der Täufer viel dazu beigetragen haben, dass Jesus wirken konnte, sondern das auch wir heute entscheidend dazu beitragen können. Johannes war sich auch bewusst, dass sein Betrag in etwa dem entsprach, was ein Trauzeuge zur Vermählung von Braut und Bräutigam beiträgt. Vor allem wurde uns bewusst, welchen Reichtum und welche Freude wir in ihm haben.

Umrahmt wurde der Gottesdienst durch den gemeinsam gebildeten Chor. Weiterhin wurde der Gottesdienst durch Priester Thein, den Vorsteher der Gemeinde Tessin, sowie durch einen Diakon und einen weiteren Priester aus Ribnitz abwechslungsreich und erfrischend bereichert. Beeindruckend war auch die Nähe der Amtsbrüder zur Gemeinde und die besondere Tischgemeinschaft im Heiligen Abendmahl.

Nach dem Gottesdienst gab es für alle die blieben die Möglichkeit sich bei einem Mittagsimbiss zu stärken. Da der Gottesdienst sitzend, an bereits gedeckten Tischen stattfand, war auch schon alles für's gemeinsame Mittagessen vorbereitet. Vor allem die Kinder kamen voll und ganz auf ihre Kosten, denn sie hatten so viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen, sei es mit den verschiedenen historischen Fahrrädern, vorallem den Hochrädern, den Tieren oder den Mitmachangeboten in der Schmiede oder Filzwerkstatt. Für die Erwachsenen gab es die Möglichkeit sich die Ausstellungen anzuschauen, über das gepflegte Gelände zu spazieren, schöne Gespräche zu führen oder einfach die Sonne zu genießen. Am Nachmittag konnten es sich dann alle bei einem Stück Buttermilchkuchen und einer Tasse Kaffee oder einem Glas Apfelschorle gutgehen lassen. Gegen 16 Uhr beendeten wir das gemeinsame Erleben voller Freude und Zufriedenheit über das gelungene und abwechslungsreiche gemeinschaftliche Gemeindefest.